Corona bedeutet für uns alle große Einschränkungen. Doch für uns wurde eine ganz besondere Reise gestrichen.

Am Sonntag, den 28.11.2021 sollten wir, vier Mitglieder der Erasmus+ AG, eigentlich nach Rimini/Italien aufbrechen. Wir sollten um 6.30 Uhr in Goslar starten und dann über Hannover und München nach Rimini fahren. Dort wären wir auf Jugendliche aus Schweden, Griechenland, Spanien und eben Italien getroffen, mit welchen wir schon vorher ein wenig in Kontakt standen.
In der letzten AG-Stunde vor der Fahrt, am Mittwochnachmittag, kam dann die leider schon befürchtete Nachricht. Die Fahrt musste coronabedingt abgesagt werden. Schlimm war jedoch auch, dass unsere Freunde aus den Partnerschulen nach Italien reisen durften und wir die Impressionen von weit weg nur über Bilder betrachten konnten.
Um wenigstens ein wenig am Projekt-Programm teilnehmen zu können, arbeiteten wir in der Zeit des Projekttreffens mehrmals hier in der Schule zusammen, um Videos über unsere Woche zu erstellen und in den Twinspace, der Website des Projektes, hochzuladen. Dort konnten die anderen Projektteilnehmer unsere Videos ansehen und ihre mit uns teilen.
Schlussendlich war es zwar sehr ernüchternd, nicht fahren zu dürfen, jedoch haben wir versucht, das Beste draus zu machen. Entstanden ist ein Video in Anlehnung an Fellinis "Amarcord", dem wir den Titel "RIMINIscence“ gegeben haben. Außerdem haben wir unsere Woche, mit dem Verlauf vom ersten Adventssonntag bis zur Fertigstellung unserer Videos, dokumentiert — so wie es auch in einem Doku-Film über das Schülertreffen in Rimini passiert ist.
Ein kleiner Trost: Im Videowettbewerb des Schülertreffens haben wir aus der Ferne den zweiten Platz erreicht!

Hier nochmal das Video!


Text und Video: Yannis-Leon Drescher, Elias Gierling, Max-Jacob Pfeifenschneider, Nick Sprave

98 Views
« Weihnachtsgrüße unseres Schulchores » Zurück zur Übersicht « Große Augen bei kleinen Entdeckern! »
Archiv RSS-Feed (Einträge) abonnieren Einträge