"Die Jugend wählt!"

Ein Bericht von Charlotte Loebs und Mona Knieper (12. Jahrgang)

Am 24.09.2021 organisierte der Leistungskurs Politik und Wirtschaft des 12. Jahrgangs vom CvD unter der Leitung von Frau Piatkowski, wie viele weitere Schulen des Landes, die Juniorwahl zur unmittelbar bevorstehenden Bundestagswahl.

Der Kurs entschied gemeinsam, dass alle Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 9-11 sowie Teile des 12. Jahrgangs ungeachtet ihrer Staatsbürgerschaft als Schüler*innen des Christian-von-Dohm-Gymnasiums an der Wahl teilnehmen durften, sodass schlussendlich 194 Schüler*innen (83,26% der Wahlberechtigten) sowohl ihre Erst- als auch Zweitstimme abgaben.

Die Allgemeinstimmung bezüglich der Wahl fiel ausschließlich positiv aus. So waren die Schüler*innen der Meinung, dass man durch die Wahl nicht nur wortwörtlich eine Stimme in der Politik bekomme, auch wenn sie noch nicht zähle, sondern auch ein Vergleich zwischen den offiziell Wahlberechtigten und der Jugend gezogen werden könne. Zusätzlich erklärten sie, dass man durch die Juniorwahl vermuten könne, wie die Politik sich in Zukunft entwickeln möge. Die Schüler*innen freuten sich darüber, schon jetzt einmal den Ablauf einer Wahl beobachten und durchspielen zu können.

Aufgrund dieser positiven Einstellung gaben die meisten Schüler*innen an, sich politisch zu interessieren und vermuteten dies auch von den meisten ihrer Mitschüler*innen. Im Vordergrund ihrer Vorbereitung für die Juniorwahl standen vor allem das mediale "TV-Triell", der Unterricht im Fach Politik und Wirtschaft, der Wahl-O-Mat sowie teilweise auch die einzelnen Wahlprogramme der Parteien. Dennoch waren auch einige Schüler*innen erleichtert, dass ihre Stimme noch nicht den Bundestag beeinflussen würde, da teilweise keine Sicherheit und Klarheit darüber herrsche, welche Wahlentscheidung für sie am besten sei.

Die Jugend erwartete bei dem Wahlergebnis, dass vor allem die SPD, B'90/Grüne und Linke weit vorne liegen würden, was sich größtenteils auch bestätigte. Die SPD war mit 54 Stimmen die Spitzenpartei, B'90/Grüne schlossen sich mit 36 der 194 Stimmen an und die FDP bildete - entgegen der Erwartungen - mit 31 Stimmen die drittstärkste Kraft.

Diese Verteilung war ebenso bei der Erststimme zu erkennen. So lag die SPD mit der Direktkandidatin Frauke Heiligenstadt und 58 Stimmen an der Spitze, die B'90/Grüne Karoline Otte bekam als zweitstärkste Kraft 44 Stimmen und die FDP mit Jan Schwede an dritter Stelle erhielt 34 Stimmen.

Das Wahlergebnis der Erststimme am Christian-von-Dohm-Gymnasium unterschied sich somit zu dem allgemeinen Juniorwahlergebnis im Wahlkreis Goslar - Northeim - Osterode, bei dem Dr. Roy Kühne von der CDU mit 32,9% aller Stimmen die Führung als Direktkandidat übernahm.

Schlussendlich lässt sich sagen, dass die Juniorwahl 2021 am Christian-von-Dohm-Gymnasium aus Sicht der Schüler*innen und des organisierenden PoWi-Kurses sehr positiv aufgenommen und als gute Vorbereitung auf die Teilnahme an einer Bundestagswahl angesehen wurde.

Bild Bild Bild  Bild   Bild

78 Views
» Zurück zur Übersicht « Zeitplan für die Lernstudios am Nachmittag »
Archiv RSS-Feed (Einträge) abonnieren Einträge